Unsere Sponsoren

Donnerstag, 29. September 2011

24. und 27. 09: Korea-Bilderabende!

Am 24. und 27. Sept. informierte der Musikverein an zwei "Korea-Abenden" in der Festhalle Gottenheim mit 7 Kurzfilmen und 200 Bildern über die Konzertreise durch Korea. Andreas Thoman, Martin Liebermann und Kurt Hartenbach hatten die interessantesten Fotos aus dem riesigen Fundus ausgewählt und chronologisch zusammengestellt:
Highlights waren natürlich die längeren TV-Mitschnitte des koreanischen Fernsehens, das bei den Konzerten in Jeju und Gyeonju ausführlich über die "Gottenheim Brass Band" aus Germany berichtet hat.
Die anwesenden Sponsoren, Familienmitglieder, Freunde und sonstigen Interessierten waren begeistert und dankten mit großem Beifall.

Montag, 29. August 2011

Feedback und Statistik

Nachdem alle Koffer ausgepackt, die Wäsche gewaschen, ordentlich ausgeschlafen und die Darmbakterien sich wieder auf "Deutsch" umgestellt haben, ist es Zeit abschließend über unseren MV-Korea-Blog zu "posten":
1) Viele Gottemer haben uns mitgeteilt, dass es eine super Idee war, so zeitnah mit Text und Fotos über unsere Reise zu berichten...
2) Wir haben 85 "Posts" angelegt und 74 "Kommentare" dazu erhalten.
3) Als Nebenprodukt ist zeitgleich dieses kleine Fotoalbum entstanden.
4) Die Statistik zeigt, dass weltweit auf unseren Blog zugegriffen wurde. *freu*
Das setzt Maßstäbe für die nächste Konzertreise in 5 Jahren in die Antarktis!
Freuen uns über weitere Kommentare... Over and out!

Freitag, 26. August 2011

Do. 25.08. Großer Bahnhof Gottenheim!

Als wir gestern nacht todmüde um 23:45 mit unserem "Schaber-Bus" nach 3 Stunden Non-Stop-Fahrt vom Flughafen Frankfurt glücklich beim Vereinsheim in Gottene eingelaufen sind, schien alles ruhig und dunkel ("Dorf statt Seoul???")... Aber dann, mit einem Schlag, ging Flutlicht an und wunderschöne deutsche Blasmusik erklang: Was für ein grandioses Hallo!
Unsere "Old Boys" spielten mit Begeisterung für uns u.a. das Badnerlied und Volker, der Dorfchef, der schon bei der Abfahrt trotz Urlaub für jeden eine Wegzehrung vorbeigebracht hatte, war auch da und begrüßte die "Deutschland-Botschafter"!
Kurzvideo zum Herunterladen und Ansehen anklicken!
Eltern, Omas + Opas, Familienangehörige und sonstige Freunde waren gekommen und fielen sich glücklich in die Arme. Alle freuten sich riesig über die glückliche und gesunde Weltreise und die glückliche Heimkehr. Nachdem die vielen, großen Koffer ausgepackt und in die bereitstehenden Autos umgeladen waren (Danke für den Mittransport durch diese "Sammeltaxis"!), ging es zum Sektempfang ins Vereinsheim. Danke für die Organisation durch Stefan "Kochlöffel", den Sekt vom Weingut Hunn und das Gebäck von Zängerles! Bis nach 1 Uhr nachts wurden die wichtigsten Eindrücke aus Korea und Erlebnisse mit den netten, gastfreundlichen Koreanern ausgetauscht, bis dann doch die Müdigkeit (25 Stunden nach dem Aufstehen in Seoul) überhand nahm und die letzten Koreaner nach Hause gingen ins gemütliche, eigene Bett ohne U-Bahn, Klimaanlagen-Gebrumme etc.
Wie wunderbar kann doch Gottenheim sein, unser kleines aber überproportional zusammenhaltendes und schönes Dorf!

Do. 25.08. Back home

Was für eine Überraschung für uns alle gestern spät nachts noch!
Vielen lieben Dank für den tollen Empfang am Vereinsheim. Damit hat wirklich keiner von uns gerechnet, umso schöner war das große "Hallo". Vielen Dank der Traditionskapelle, die zu unserer Ankunft gespielt hat. Einmal mehr kann ich nur festhalten, dass ich überwältigt bin von unserem tollen Musikverein! Leider sind unsere Bilder nix geworden, aber Kurt wird sicher später noch welche einstellen. Ich hoffe alle haben gut geschlafen und sind einigermassen vernünftig in der deutschen Zeit angekommen.
Es waren wirklich zwei tolle Wochen mit Euch!

Donnerstag, 25. August 2011

Do. 25.08. Heimflug in Schritten:

22:39 Kommen gleich nach Hause!
Haben eben den Rasthof Renchtal passiert und sollten also so ca. um 23:50 am Vereinsheim eintreffen. Als wir in Seoul losgefahren sind, hatten wir noch bestes Wetter. Hier blitzt es und es regnet in Strömen. Das wird bis Gottene hoffentlich noch ä bissl besser... Nachdem wir im Bus unsere DVD angeschaut haben, die wir vom Zeloso bekommen haben ist es mittlerweile recht ruhig geworden... ich denke heute Nacht schlafen sicher alle gut!
Wenn nur keiner eine von diesen ohrenbetäubenden Zikaden aus Südkorea eingeschleppt hat... das wäre fatal!

20:29 Gelandet!
Soeben sind wir sicher gelandet und beladen in diesem Augenblick den Bus nach Gottene. Gleich gehts los...

14:47 Boarding am Airport Incheon
Genug gewartet:
Jetzt geht's endlich los!
Wir fliegen gleich mit der A340-600 D-AIHW "Bremerhaven"

12:15 Verspätung des Flugs
Mittlerweile sind wir am Flughafen Incheon angekommen.
Leider verzögert sich unser Abflug voraussichtlich um knapp 2h, sodass wir auch Gottenheim erst später erreichen. Abflug in 2h um 15:20 Ortszeit Seoul.

Do. 25.08. Kurz vor dem Abflug

Letzte Grüße aus der Hotel"lobby" des Hotel Seoul Leisure (Map), gleich kommt der Bus um uns an den Flughafen zu bringen...
Dann werden wir wieder etwa 11 Stunden fliegen und nochmal 3-4 Stunden Busfahrt überstehen müssen, bis wir wieder zu Hause sind. Wir freuen uns, Euch alle wieder zu sehen und so bald wie möglich einen Foto/Video/Musikabend gestalten zu können.
Bis morgen Abend - es wird vermutlich keinen post aus Südkorea mehr geben, es sei denn, Andreas findet am Flughafen einen Hotspot.
Daher jetzt noch ein letztes Mal liebe Grüße aus Seoul!

Mittwoch, 24. August 2011

Mi. 24.08. Seouler Festungsmauer

Heute war "freier Tag", den man je nach Interessenslage mit Ausruhen, Shoppen, Kultur oder sonst was verbringen konnte... Ein kleines Team bestehend as einem Euphonium-Spieler und dem Elternpaar von drei aktiven Musikern beschloss mit U-Bahn und dann Bus (der Fahrer verstand kein Wort Englisch hat uns aber an der richtigen Station ausgeladen :-) zur Seouler Festungsmauer zu fahren.
Die 18,2 Kilometer lange Festungsmauer wurde 1396, im fünften Jahr von König Taejos Herrschaft, erbaut, und diente als Stadtgrenze. Heute, 600 Jahre später, bietet die Mauer einen wunderbaren Rundwanderweg durch die Stadt Seoul. Wir sind etwa 4 km entlang der Mauer auf einen 467 m hohen Berg gewandert mit herrlichen Aussichten auf die Seouler Stadteile.
Dabei stößt man immer wieder auf militärische Kontrollpunkte, da die Residenz des südkoreanischen Präsidenten, Cheong Wa Dae, durch eine Gruppe von Nordkoreanern am 21. Januar 1968 überfallen wurde. Die Nordkoreaner kamen über den Bugak-Berg, so dass seitdem der Weg über den Berg für die Öffentlichkeit gesperrt war. 2007 wurde er jedoch nach fast vier Jahrzehnten wieder geöffnet und ist nun für alle offen.

Mi. 24.08. Konzertbilder und DVD!

Heute haben wir vom Zeloso Orchester die Filmaufnahmen von unserem gemeinsamen Auftritt am 2.Tag hier in Seoul bekommen.
Das ist eine super DVD geworden, die unvergessliche Momente dokumentiert.
Außerdem war auch noch eine Bilder-CD dabei. Hier zwei Aufnahmen...

Mi. 24.08. Greetings all around the world

Viele Grüße und herzlichen Dank an alle Blog-Leser. Die Statistik zeigt sogar Blog-Leser aus Australien, den USA, Lettland, Argentinien... WER SEID IHR DENN? Wir haben auch für euch alle gebetet in der ältesten und größten katholischen Kirche in Südkorea.

Mi. 24.08. We are all Family!

Letzter Tag in Südkorea. Heute hatten wir nochmal einen "freien Tag" ohne Konzert oder Reiseprogramm. So konnte jeder nochmal entspannen, shoppen oder einfach das machen wonach ihm war... Gerade eben vor 10 Minuten haben wir noch ein (vermutlich letztes) Gruppenbild vor unserem Hotel in Seoul geschossen... Viele Grüße nach Hause. Wir sehen euch bald...

Dienstag, 23. August 2011

Di. 23.08. Seoul N-Tower

Da heute das Wetter in Seoul deutlich besser war als noch vor 10 Tagen, hat sich der Weg zum Seoul Tower richtig gelohnt! Von hier aus hatte man eine fantastische Aussicht auf die Millionenmetropole Seoul!!! Das war geil! So was hat Gottene noch nicht gesehen...
Hier ein paar Bilder, die das Liveerlebnis aber nur schwer wiedergeben können:

Di. 23.08. Demilitarisierte Zone (DMZ)

Heute gings zur Demilitarisierten Zone (kurz "DMZ"), dem Grenzverlauf zwischen Süd- und Nordkorea. Nachdem Korea 1945 befreit wurde, wurde es von zwei Besatzungsmächten geteilt, der Roten Armee und der USA. In beiden bildeten sich Regierungen, die dann später Anspruch auf ganz Korea stellten... daraus entwickelte sich 1950 der Koreakrieg, der 1953 mit einem Waffenstillstandsabkommen zu Ende ging. Seither gibt es diese 4 km breite Zone zwischen Süd- und Nordkorea. Zwischen 1972 und 1990 wurden von den Südkoreanern 4 Tunnelsysteme gefunden, die zum Teil über 2km lang sind und von den Nordkoreanern gegraben wurden. Wir waren heute im Tunnel Nr.3 den wir duch eine steile Rampe zu Fuß  erreichen und besichtigen konnten. Schon toll was die Nordkoreaner alles für den späteren Tourismus in Südkorea gebaut haben ;-)

Montag, 22. August 2011

Mo. 21.08. Autobahn fahren

Vom Hotel in Pohang nach Gyeongju und später nach Seoul fuhren wir den halben Tag mit Bussen auf der Autobahn. Das koreanische Autobahnetz ist als große Infrastrukturmaßnahme (irgendwo muss der wahnsinnig viel Stahl und Beton ja verbaut werden) sehr groß ausgebaut: oft drei und nicht selten vierspurig, manchmal aber ohne Standspur. Bauarbeiten finden auch nachts statt, Unfälle sieht man trotz dichtem Verkehr praktisch keine!
Vorbei an gigantischen Hochauskomplexen, die die Umkircher Hochhäuser wie kleine "Gartenhäuschen" erscheinen lassen. (Der koeanische "Eismann" sagt sich bestimmt: Heute schaff ich das ganze "Haus" Nr.105! ;-)
Überholen darf man links UND rechts, was auch fleißig gemacht wird, oft einfach mit Warnblinker für den Fall, dass man links antäuscht und es sich dann doch recht(s) überlegt ;-) Hier sieht man die koreanische Flexibilität und den Aufbauwillen.
Viele Autos siehen aufs erste aus wie Mercedes oder BMW, sind dann aber doch nur normale Hyundais, Kias oder Samsungs. BMW und Mercedes (und Porsche) kann man an einer Hand abzählen, was wundert's bei dem Durchschnittseinkommen der Südkoreaner. Aber alle sind wahnsinnig wusselig, fleissig und arbeiten scheinbar 365 x 7 x 24 Stunden!

Mo. 22.08. "Family Pictures"

 

Mo. 22.08. Seokguram Grotte

Heute gings zur Seokguram Grotte einer weiteren Weltkulturerbestätte in Gyeongju. Hier konnte man eine 3,5m große Buddha-Statue bewundern, die aus einem Granitblock gemeißelt wurde. Ich nehme mal an im Jahre 751 noch ohne Hilti... Am Ausgang der Grotte konnte wir unsere Wünsche auf einen Zettel schreiben und unten in einer Art Überdachung aufhängen. Simon S., unser Größter, hat diesen Job übernommen.

Die Bilder zeigen den Wünschezettel (Vorder- und Rückseite), sowie Simon beim Aufhängen des Zettels. Jetzt sollte es uns allen, den Gottenheimer Freunden sowie unseren Sponsoren hoffentlich nicht mehr an Glück mangeln!

Sonntag, 21. August 2011

So. 21.08. Mal nur Fotos ...


So sah unsre Fähre für die Hinfahrt aus. Da gab`s wenigstens noch Hochbetten ... für die Rückfahrt dann Zwei große Schlafräume und schlafen auf dem Boden ... Gottseidank unter uns und nicht bei den Koreanern (so geschätzt 40-50 in dem Raum!) - kein Wunder, dass alle etwas müde waren, besonders da um 06:00 (Ortszeit) schon Ankunft war. Da sind die müden Gesichter, die Andreas eingefangen hat verständlich.
Konzert on board - unser erstes Konzert an Bord
So wurden wir auf der Jeju Seaside Bühne angekündigt
und jetzt einfach ein paar Bilder von der Feier nach dem Seebühnenauftritt, beim Betrachten der Videoaufnahme:
und das haben wir alles Mr Andreas zu verdanken. Noch ein paar von den koreanischen Wundermitteln und er ist reif für den Nobelpreis :-)
Und jetzt noch ein Foto der wundervollen Elly, unserer Dolmetscherin, ohne die wir bestimmt schon verzweifelt wären:

So. 21.08. Gruppenfoto aus Hahoe Village

Für all die Fans von Gruppenfotos hier noch eins, diesmal aus dem Hahoe Village bei Andong:

So. 21.08. Mädelsumkleide...

Ob wir uns an die bescheidenen Verhältnisse in Gottenheim wieder gewöhnen können ist fraglich... Der Dirigent hat seine eigene Umkleide (25qm) und die Damen haben jede für sich einen eigenen Spiegel um sich für den Auftritt hübsch machen zukönnen...
Der Raum war ungefähr so groß wie die Gottemer Halle... Herr Kieber, schauen sie mal ;-)

So. 21.08. Erschöpfung ins Gesicht geschrieben...

Das Bild zeigt die Musiker im Cafe in Busan direkt nach der Ankunft mit der Fähre morgens um 6:00. Bestiegen wurde die Fähre um 18:00 in Jeju... danach hieß es größtenteils Massenlager auf dem Boden.
Dafür sehen doch noch fast alle richtig gut aus oder? Mittlerweile haben wir auch unser letztes Konzert in Andong hinter uns gebracht, aber dazu bald mehr...

Samstag, 20. August 2011

Sa. 20.08. Auftritt Gyeongju World Culture Expo!

Mehr zufällig und zumindest für uns ungeahnt, sind wir heute dazu gekommen mit unserem Konzert Deutschland bei der 6. Gyeongju World Culture Expo (12.Aug. bis 10. Okt. 2011) zu vertreten!
Das überwiegend koreanische Publikum hat uns toll aufgenommen, war vollauf begeistert und hat lautstark mitgegeklatscht sowie zwei Zugaben eingefordert. Außerdem wieder Fernsehaufnahmen für "KBS", Koreas ersten Fernsehprogramm!
Aber das ist ja für uns nun nichts Neues mehr ;-)
P.S. Gyeongju ist eine Stadt mit knapp 300.00 Einwohnern im Südosten Südkoreas und bekannter Touristenanziehungspunkt. Sie liegt im Südosten der Provinz Gyeongsangbuk-do an der Küste des Japanischen Meeres. Städte in der Nähe umfassen auch die Industriezentren Pohang und Ulsan. Zahlreiche flache Berge, Ausläufer des Taebaek-Gebirges, liegen im Gebiet verstreut.

Sa. 20.08. Fernsehvideo vom Jeju-Konzert!

Kleiner Auschnitt des koreanischen Fernsehbeitrags (reduzierte Qualität):

Auflösung Fernsehquiz

Ich kann Kurt nur bestätigen - ist hier wohl ein Luxuxhotel (im Vergleich zu unseren bisherigen Hotels). Ich hab WLAN sogar auf dem Zimmer.
Und die Flasche Fume Blanc - tja die hat leider keiner gewonnen. Da wir gestern kurz vor der Abfahrt noch ein file von der Nachrichtensendung überuns erhalten haben ist es nicht so schlimm, dass Ihr es nicht aufgenommen habt...
Also - der erste Gottemer, der im Koreanischen Fernsehen einen Auftritt hatte war: Patrick Rötteler.
Vielleicht trinken wir den Fume Blanc dann gemeinsam, wenn wir zurück sind und schauen uns die Aufnahme dazu an :-)
Bilder kommen bestimmt gleich noch von den anderen.

Sa. 20.08. Gruppenfoto in Busan

Heute morgen um 6:10 sind wir in Busan angekommen. Scheint ein schickes "Städtchen" zu sein. Ich wäre hier auch gerne noch länger geblieben, aber nun heißt es auf zum Konzert in Gyeongju. Zeit für ein Gruppenbild ist aber geblieben... (an der Strandpromenade in Busan und in der typischen Pose in der sich alle Koreaner auf Fotos verewigen. Nur de Saimen vu de Strauße macht da was anderes)

Sa. 20.08. Ankunft in Pohang

Soeben sind wir im Hotel Ramada Encore, Pohang, abgestiegen. Ein modernes, gut ausgestattetes (3 PCs mit offenem WLAN in der Lobby!) und rundum funktionierendes Hotel (Handtuecher im Europaformat!)!
Nun heisst es, schnell einchecken, duschen, 10 min Power-Napping, dann geht es zurueck nach Gyeongju zum Proben mit anschliessendem Konzert! Spaeter (heute nacht) mehr auf diesem Kanal!
P.S. Null Umlaute auf dieser Tastatur :-(

Freitag, 19. August 2011

Fr. 19.08. Mit "Cozy Island" nach Busan

Am 19. August ging es abends mit der etwas kleineren "Cozy Island" (hier die Schiffsdaten) über Nacht von Jeju zurück aufs koreanische Festland in die riesige Hafenstadt Busan (weltweit fünftgrößter Containerhafen). Alle unsere Koffer und Musikinstrumente habe wir wieder in einen halbgroßen Container gestapelt, der mit einem Gabelstapler ans Schiff gefahren und mit einem rostigen Kran auf das Deck gehoben wurde. Alle dachten "Hoffentlich fällt er nicht runter und geht unter..."
P.S: Der Schiffsname "Cozy Island" war wohl für einige auch Programm ;-)
Wikipedia: Der Name Busan bedeutet etwa „Kesselberg“ und spielt auf die Amphitheater-artige Ebene an, die sich von einer Bergkette umgeben zur Küste erstreckt. Die Stadt liegt an der Mündung des Nakdonggang und hat in der über die politischen Grenzen hinausgehenden Agglomeration 4.562.012 Einwohner (2005). Die vielen Buchten machen Busan zu einem guten Naturhafen. Während die Ostküste wenig Inseln oder Buchten zu bieten hat, findet man diese um so mehr, folgt man dem großzügigen Bogen der Küste nach Südwesten zur Südküste. In der Stadt gibt es mehrere Hügel und Berge zwischen 100 und 400 Metern Höhe, den Gudeoksan, den Baegyangsan, den Sanghaksan, den Hwangnyeeongsan, den Gaejwasan und Jangsan, die meist zu Parks oder Naherholungswäldern ausgebaut sind. Der Hafen wird durch die direkt vor der Küste liegende Insel Yeongdo unterteilt und geschützt.

Fr. 19.08 Heimisches Gewächs gefunden!

Bei unserer anstrengenden Treppenklettertour auf den Seongsan-Ilchulbong-Vulkankegel haben wir tatsächlich heimische Gewächse entdecken können:
Die weltberühmte "Tuniberg-Pinie" (lat.: Pinus thunbergil, siehe Photo) konnte am Wegrand bewundert werden:
Die Koreaner wissen die Bedeutung dieses Baumes zu würdigen und haben ein Schild angebracht, damit Gottenheimer Touristen darauf aufmerksam gemacht werden!
Vielleicht gibt es irgendwann koreanischen Rivaner, nachdem wir all unsere Gastgeschenke losgeworden und die Koreaner auf den guten Geschmack gekommen sind..
(Autor: Timo)
(Dank APEC WLAN nun auch mit Bild)

Fr. 19.08. Sightseeing Jeju 2. Teil

Heute gehts noch mal zum Sightseeing um die Westseite der Insel Jeju. Heute abnd dann wieder auf die Fähre nach Busan. Wir checken gerade aus und wir fahren gleich weg. Dann sind wir wieder offline!
Gestern waren wir in einem koreanischen Folk-Museum, ein original erhaltenes und teilweise bewohntes koreanisches Dorf mit einer Art Reetdächern, schwarzen Schweinen vor dem Haus und einer freundlichen Verkaufsleiterin, die kleine Vorführungen macht und dann 2 kg Honiggläser verkaufen will, die für uns (bzw der Lufthansa) aber leider zu schwer sind...
Anschließend waren wir auf dem Seoungsan-irgendwie (siehe neuer Post), auf jeden Fall ein UN-Naturwelterbe. Ein Nebenvulkan, der vor der Kueste eine wunderbare Insel erzeugt hat auf die man in 15 min hinaufwandern kann. Das Probem ist weniger die Höhe, noch die 20-30 Wanderer pro Höhenmeter, sondern die verd.... Luftfeuchte. Aber wenn man schon mal da ist!
Abends zur Entspannung für die Knie dann koreanisch (bzw. japanisch) Essen,  krass guter Fisch, viele tolle unbekannte teilweise (2/3) sehr schmackhafte Beilagen und bequeme Sitzkissen (Schneider's Sitz, der Meniskus läßt grüßen)!
Abends zum Abschluß noch Fahrt zu den Cheonjiyeon-Wasserfällen (siehe sep. Post), mit wunderbarer Beleuchtung. Dann haben wir uns auf der "Seogwipo Cheonjiyeon Falls Outdoor Stage" noch das Konzert mit dem "Königlich Belgischen Symphonie-Orchester" reingezogen. Allererste Sahne! Ganz andere Liga. Der Dirigent hat sein Hemd total durchgeschwitzt ;-)
Oh, der Bus hupt! Keine Zeit für Korrekturen. Verd... Rechtschreibung auf koreanischer Tastatur!!!